Von der Kunst ein Fahrrad zu liefern

Damals, am 21. Mai, bestellte ich, beflügelt von In-Zahnrad-greifenden-Ketten-Fanatsien ein Hollandrad bei Amazon. Eine Omafiets mit einem Gang und Rücktritt. Mit meinem jetzigen Rad fahr ich immer so schnell, also würde ich fahren, wenn der Reifen nicht platt wäre. Außerdem ist es so ein Trekkingbike, auf dem man ehr lungert als fährt und wenn man etwas mehr Ausschnitt hat..naja, hupen immer alle Autofahrer. Man kommt zwar mühelos aus 20 – 30 km/h, doch kommt am Ziel meist mit Fliegen im Haar und völlig durchgeschwitzt an. Bei mir ist es mit Fahrrädern wie mit Autos…da muss man schnell fahren.

Nun träumte ich davon mit Blumengirlanden am Lenker durch Berlins Strassen zu strampel, hinter mir der längste Stau den die Hauptstadt je gesehen hat, leichte Brise im Haar, Sonne auf der Haut um zur Uni, zum Café oder Futternapf zu radeln. Fahrradkorb vorn und hinten, Panzerschloss und Klingel hatte ich auch schon bestellt. Das kam auch alles..nur die Omafiets nicht.
Dabei war der angesetzte Liefertermin von Amazon zwischen dem 23. – 26. Mai. Ich wollte endlich mit der Omafietse fatzen und der Klingel am Töffel tuten. Die Zustellung sollte über den Götterboten erfolgen.
Einen Tag vor Lieferung fand ich ein Schreiben der Firma im Briefkasten in dem mir mitgeteilt wurde, dass man morgen liefern würde. Zwischen 12 und 18 Uhr.

Um 12 Uhr klingelt es an der Tür, es rumpelt, aber keiner Kommt hoch. Mmmh, denke ich und mache die Tür nach einer halben Stunde zu. Danach muss ich zur Uni. Als ich nach Hause komme ist weder ein Zettel an der Tür noch im Briefkasten, also versuche ich beim Götterboten in Ahrensfelde anzurufen. Keiner geht ran, weitere fünf Versuche, endlich einer aufgewacht.

„Ja, sie waren nicht da.“
„Warum hat dann keiner einen Zettel hinterlassen?“
„Hat wohl einer abgemacht.“
„Wann kommen Sie nochmal?“
„Kriegen Sie noch Bescheid.“

Bescheid kommt am Dienstag und sagt, man komme am Mittwoch zwischen 7 und 14 Uhr. Da habe ich aber ab 7 Uhr Frühdienst und stelle also Freundin mit Kind bei mir ab um auf die Lieferung zu warten. Keiner kommt.

Ich beschwer mich beim Kundenservice am Mittwoch. Keiner antwortet. Ich laufe schriftlich Amok am Montag. Endlich Antwort. Ja, tut denen total leid und sie würden dann am Mittwoch an den nächsten Shop meiner Wahl liefer. Alles klar, denke ich, kann ja mal passieren….

Von Dienstag auf Mittwoch träume ich vom Fahrrad fahren und komme nachmittags von der Frühschicht nach Hause…eine Götterbotendepesche an der Tür: Wir waren da, Sie nicht!
Wieder Amokschreiben an den Kundenservice..bis jetzt noch keine Antwort…

und nachts sitze ich im Bett und meine Hände streichen zart über meine Fahrradklingel – ob ihr sanftes Schrillen jemals durch Berliner Strassen klingeln wird?

Seeeeervice-Grüße

Miez

PS: das ist auch der Grund, warum Holland verloren hat – der Götterbote ist schuld!

2 Gedanken zu “Von der Kunst ein Fahrrad zu liefern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s