The world is not enough

Bei der Überschrift des Spiegel Artikels Genug ist genug von Roland Nelles, dachte ich zuerst, der Reporter will in investigativer journalistischer Manier nun endlich einen schriftlichen Gegenschlag zu Wulffs Forderungen stellen. Stattdessen beschützt er und legitimiert Wulffs Verhalten, seinen zweifelhaften Anspruch auf Ehrensold und ruft dazu auf, den armen Mann um den Willen der Ehre seines Ex-Amtes doch nun bitte in Ruhe zu lassen. Und beim letzten Abschnitt hätte ich am liebsten gekotzt:

Man fragt sich: Wo sind jetzt eigentlich jene, die Wulff in dieses Amt geholt haben? Warum ducken sie sich weg, warum treten sie nicht für ihn ein? Fürchten sie auch den Volkszorn? Christian Wulff war Angela Merkels Präsident. Sie sollte einmal mit ihrem Volk vernehmlich sprechen und sagen: Es reicht.

Es ist diese totale christlich-dumme Verklärtheit, die mich so entsetzt da stehen lässt. Und am Liebsten würde ich rufen: ja seid ihr alle bescheuert??? Genau wie bei Guttenberg wird der arme, gestrauchelte Mann hingestellt, als könnte er nichts dafür. Ja, och der Arme, der Stand so unter Druck. Mal schnell hingehen und ei machen. Ja, das ist schon hart, wenn man so viele falsche Freunde hat, die einen dauernd einladen und verhätscheln und dann immer wollen, dass man was für sie macht. Der Arme, noch mal schnell übers Köpfchen streicheln.
Jaja, aber er hat ja viel gemacht, ja (ich wusste bis zur Abschiedsrede gar nicht, dass der auch reden kann) und er war ja nun mal Bundespräsident und ja, ein Ehrensold gehört nun mal dazu. Ja, das ist so. Ach ja, der Arme. Köpfchen streicheln. Genauso wie (von zu, na Dr. auf jedenfall nicht) Guttenberg. Der Arme musste vor Häme sogar ins Ausland flüchten. Der stand ja auch so unter Druck.

Max Liebermann sagte einst: Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte und so geht es mir nun auch, wenn ich diese ganzen ochs und abers der Politiker höre. Ich werde wütend und unrational, wen ich sehe, wie sehr beschränkt das Inseldenken der Volksvertreter ist. Dass der Graben zwischen die da oben und wir hier unten immer größer wird. Wahrscheinlich tritt Frau von der Leyen bald vor das Bundeskanzleramt und sagt: esst doch Kuchen, wenn ihr kein Brot habt.

Halten wir einmal fest: Ein Ex-Bundespräsident, gegen den der Staatsanwalt ermittelt, erhält 199.000 € Ehrensold pro Jahr (vielleicht sollte man mindestens das Wort Ehre aus dem Sold streichen), wünscht sich ein Büro mit Sekretariat und bekommt zum großen Zapfenstreich am Donnerstag auch noch 4 Lieder gespielt, anstatt nur 3. Ich würde sagen, das ist doch eine sehr antiautoritäre Erziehung im politischen Kindergarten.
Nun wird der eine oder andere wieder sagen: nun sei doch nicht so kleinlich.
Aber mal ganz ehrlich: warum denn nicht? Zeigt es doch nur: wenn du da oben bist, kannst du Bockmist machen wie du willst, dir passiert doch nichts.

Hingegen hier unten muss eine Verkäuferin, die besitzlose Pfandbons für 1,30 € einlöst, erst vor das Bundesarbeitsgericht ziehen, damit die Kündigung für unverhältnismäßig und damit für rechtswidrig (Az. 2 AZR 541/09) erklärt wird.
Volle Härte gegen das Volk, das ja eh per se aus Sozialschmarrotzern besteht, faules Pack, für das sich die Arbeit nicht zu lohnen scheint. Man muss schließlich den Gürtel enger schnallen. Und so spart das Volk der Dichter und Denker, das keinerlei Rohstoffe besitzt, an der Bildung des eigenen, beschwert sich dann, dass es keine gut ausgebildeten Facharbeiter gibt, hier mal eben eine Nullrunde für die Rentner, da mal bissl weniger Hartz4, weil man ja das Geld nach Griechenland und an die Diäten und Ehrensolde der Vertreter gibt.

Und mal so ganz nebenbei, als ich damals beim Gewerbeamt Kreuzberg war um das Hotel anzumelden und es für die Beamtin und mich das erste Hotel mit so einem schwierigen Fall war, da meinte ich ganz überschwänglich zu ihr, wenn das Hotel eröffnet ist, dann würde ich sie mal auf einen Kaffee einladen. Dies lehnte sie jedoch sofort ab, sie müsse dann aber selbst bezahlen, da sie ja Staatsdienerin sei.

Ja, Herr Wulff, ehemals erster Diener und so weiter, wie der Alte Fritz immer sagte, die kleinen Fische wissen wie es geht, warum sie nicht? Na wenigsten haben Sie es nun auch geschafft mit einem eigenen Wort in den Duden Szenesprache zu kommen, nämlich mit dem Wort wulffen.

Mich-kotzt-es-an-Grüße

Miez

6 Gedanken zu “The world is not enough

  1. Ich glaube nicht, daß sie die Person Christoph Wulff schützen, sondern das Amt des Bundespräsidenten und das Ansehen dessen vor der Welt. Außerdem schützen sie vermutlich auch sich selbst, denn jeder hat zumindest etwas Dreck am Stecken. Innerlich stöhnen sie vermutlich ganz genauso über die Blödheit mancher Leute, wenn auch nur, weil das ihre kleinen oder großen dreckigen Geschäfte viel schneller ans Licht bringen könnte, wenn in Zukunft genauer hingesehen wird.
    Insgesamt bekommt er eben nur, was ihm gesetzlich zusteht, ihm weniger zu geben, hieße selbst ungesetzlich zu handeln (vor allem da er bisher zu nichts verurteilt wurde, es wird nur ermittelt…. )
    Zum Glück bekommt er nicht etwas was in den USA in solchen Fällen üblich ist… the golden parachute… Entschädigung dafür, daß er seine Amtszeit (auch hier in vielen Fällen selbstverschuldet) nicht beenden konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s